Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG e.V. findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

EUR 0,00
zum Warenkorb
allgemein, Presse

Einbrecher machen selbst vor Hilfsorganisationen nicht Halt

Veröffentlicht: Donnerstag, 28.01.2021
Autor: Presse
Foto: DLRG
Bad Nenndorf/Wetzlar. „Alle Türen wurden aufgebrochen, alle Schränke sind durchwühlt. So etwas habe ich persönlich noch nicht erlebt“, sagt Andreas Viertelhausen, Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Wetzlar. Der hessische Ortsverein der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) wurde Ende des vergangenen Jahres zum Opfer eines groben Falls von Vandalismus. „Nichts war mehr an Ort und Stelle, Türrahmen waren komplett verbogen und unbrauchbar, Schränke wurden rabiat aufgebrochen und auch technisches Equipment ist nicht mehr da.“

Die Täter machten zwar keine finanzielle Beute, doch der Sachschaden ist immens. Auf der Suche nach Bargeld durchwühlten sie sämtliche Räume. Neben dem sichtbaren Schaden verschwanden technische Geräte wie Beamer oder Akkuschrauber. Auch die Schließanlagen der Einsatzfahrzeuge müssen nach dem Diebstahl der Autoschlüssel ausgetauscht werden.

Fälle häufen sich

„Wie kann es sein, dass eine Hilfsorganisation wie die DLRG so zum Ziel von Einbrechern wird? Hier sind Vereine betroffen, die sich zu einem Großteil aus Spenden finanzieren“, beklagt Viertelhausen. Die Instandsetzung bindet Mittel und Zeit, wodurch auch der eigentlich geplante Bau eines eigenen Vereinsheims, für den die Ortsgruppe seit längerem gespart hatte, in den Hintergrund rückt. „Wir müssen jetzt erstmal schauen, dass wir das Gebäude wieder aufräumen und nutzbar machen.“

Immer wieder hat die DLRG bundesweit mit Diebstahl und Vandalismus zu kämpfen. So wurden zum Beispiel Ortsgruppen in Stormarn (Schleswig-Holstein) oder Haltern am See (Nordrhein-Westfalen) im Jahr 2020 ebenfalls Opfer von Diebstahl. In beiden Fällen entwendeten Diebe den Lebensrettern die für die schnelle Wasserrettung benötigten Bootsmotoren.

Weitere Hintergründe zum Vandalismus-Vorfall bei der DLRG in Wetzlar gibt es in einem aktuellen Beitrag auf DLRG Tube, dem YouTube-Kanal der Lebensretter. Der Kanal ist unter youtube.com/DLRGTube1913 zu erreichen.

Medienkontakt: Achim Wiese, DLRG Pressesprecher, Telefon 05723 955-441 oder mobil unter 0170 909 61 07
 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing