Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG e.V. findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

EUR 0,00
zum Warenkorb
Rettungssport

Dritte Qualifikationsrunde 2021 der DLRG Kaderathleten

Veröffentlicht: Montag, 10.05.2021
Autor: Martin Holzhause
Foto: Daniel-André Reinelt

Am vergangenen Wochenende (8./9. Mai) fand in Warendorf (Westfalen) der bereits dritte Qualifikationswettkampf für die Europameisterschaft 2021 im Rettungssport und die World Games 2022 statt. Die etwas mehr als 20 Kaderathleten der DLRG waren zwei Wettkampftage lang bestrebt, möglichst schnelle Zeiten in der Schwimmhalle der Sportschule der Bundeswehr auf die Anzeigetafel zu bringen, die dann später gegebenenfalls zur Nominierung für eine Auswahlmannschaft führen.

Die sportliche Glanzleistung der Veranstaltung zeigte - wie so oft in der jüngeren Vergangenheit - Nina Holt aus Erkelenz. Die inzwischen für die DLRG Harsewinkel startende Teenagerin absolvierte am ersten Wettkampftag die 100 Meter Kombinierte Rettungsübung (nicht im Programm der World Games) in 1:10,56 Minuten und stellte damit einen neuen deutschen und zugleich Junioren Europarekord auf. Auch über 100 Meter Retten mit Flossen war sie schneller als die international erfahrenen Konkurrentinnen. Mit der Zeit von 53,41 Sekunden schob sich Holt in dieser Disziplin auf den derzeit dritten Platz im World Games Qualifikationsranking.

Vivian Zander stand über 100 Meter Retten mit Flossen und Gurt vor dem Wochenende bereits auf dem ersten Platz in diesem Ranking. Mit 58,08 Sekunden gelang ihr eine weitere Weltklassezeit, die noch 24 hundertstel Sekunden unter der bisherigen Bestmarke liegt. Jessica Grote setzte im 200 Meter Super Lifesaver (2:30,72min) die achtbeste Zeit bislang.

Bei den Männern überzeugte Tim Brang über 100 Meter Retten mit Flossen. Mit seiner Zeit von 45,94 Sekunden schob er sich hinter Jan Malkowski auf Position zwei. Diesen Rang nimmt jetzt auch Arne Möller über 200 Meter Super Lifesaver, für den er 2:10,86 Minuten benötigte, ein.

„Insgesamt war das wieder eine sehr gelungene Maßnahme“, bilanziert DLRG Sportdirektor Kai Schirmer. „Diesmal waren verhältnismäßig viele jüngere Sportler am Start und haben erfreuliche Zeiten gezeigt“, so Schirmer weiter. In den Staffeln habe man fleißig rotieret, um möglichst viele Sportler auf unterschiedlichen Strecken zu sehen. Schirmer: „Die Zeiten, die wir so für die Datenbank gewinnen, können bei künftigen Nominierungen wirklich wertvoll sein.“

Der nächste Qualifikationswettbewerb soll am 12. und 13. Juni in Halle (Saale) stattfinden.

Den aktuellen Stand der Qualifikation für die World Games gibt es immer auf dieser Seite: ILS Sport - World Games 2022 (ilsf.org)

Ergebnisse vom Wettbewerb am 8./9. Mai:

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing