Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG e.V. findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

EUR 0,00
zum Warenkorb
Rettungssport

DLRG Nationalmannschaft beendet Europameisterschaft im Rettungsschwimmen in Spanien auf Platz drei

Veröffentlicht: Samstag, 18.09.2021
Autor: Martin Holzhause
Kerstin Lange, Fabian Thorwesten und Teammanager Holger Friedrich stellvertretend für das gesamte Team mit dem Pokal für Rang drei in der Nationenwertung. Foto: Daniel-André Reinelt

Bad Nenndorf. Die Rettungssportler der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gehören weiter zu den besten des Kontinents. Bei der am Samstag (18.9.) zu Ende gegangenen Europameisterschaft in Castellón de la Plana (Spanien) hat die DLRG Nationalmannschaft den dritten Rang unter Teams aus 15 teilnehmenden Nationen belegt. Die deutschen Sportler mussten sich nach sieben Wettkampftagen im Schwimmbad und am Strand nur den Europameistern aus Frankreich und den Athleten aus Italien geschlagen geben. Insgesamt sammelten die zwölf Rettungsschwimmer von Bundestrainerin Elena Prelle 19 Medaillen, davon sechsmal Gold und 13-mal Bronze.

Somit gestaltete sich das Endergebnis ähnlich wie vor zwei Jahren bei der Europameisterschaft in Italien. Damals wie diesmal lagen die Deutschen nach den Wettbewerben im Pool hinter Italien auf Rang zwei, in den Beach- und Ocean-Disziplinen zog Frankreich dann an beiden vorbei. Am Ende verteidigten die Franzosen mit 39 Punkten Vorsprung ihren Titel recht souverän. Die DLRG Athleten konnten ihren Rückstand auf Italien nach der ersten Hälfte des Wettkampfs nur marginal verringern, behaupteten sich aber deutlich gegen die Gastgeber aus Spanien, die Vierte wurden.

Junioren auf Platz vier

Parallel zum Wettkampf in der offenen Altersklasse fand in Castellón auch die Junioren-Europameisterschaft statt. Die Nachwuchsauswahl der DLRG verpasste anders als vor zwei Jahren (Platz zwei in Italien) das Siegertreppchen und beendete den Wettbewerb auf Rang vier. Gastgeber Spanien siegte vor Frankreich und Italien. Die DLRG Junioren gewannen zusammen zweimal Gold, zweimal Silber und sechsmal Bronze.

Am letzten Wettkampftag standen am Strand von Castellón de la Plana noch zwei Disziplinen auf dem Programm, in denen die deutschen Rettungssportler noch drei Medaillen sammeln konnten. Zunächst gewann Juniorin Janka Krohn im Rettungstriathlon „Oceanwoman“ Bronze. Bei den Frauen verpasste Nina Holt das Podium als Vierte knapp. In der abschließenden Ocean-Staffel erkämpften sich sowohl die Männer als auch Frauen eine weitere Bronzemedaille.

Europameisterschaft im Rettungsschwimmen

Die vom Kontinentalverband International Life Saving Federation of Europe ausgetragene Europameisterschaft im Rettungsschwimmen findet alle zwei Jahre statt. Die DLRG stellt als Mitglied im Weltverband International Life Saving Federation die deutsche Nationalmannschaft, die sich vom 12. bis 18. September mit Rettungsschwimmern aus 14 weiteren Nationen misst. Am Wettstreit der Junioren nehmen elf Länder teil.

Weitere Informationen zur Europameisterschaft der Nationalmannschaften im Rettungsschwimmen gibt es ebenso wie die Ergebnisse und viele Bilder unter dlrg.de/euro-2021

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing